Startseite
Der Verein
Unsere Bahn
Das Hobby
Bilder und Videos
Ergebnisse
Ausschreibungen
Anfahrt
Termine 2018
Kontakt
Gastfahrer
Links
Partner+Sponsoren
Interner Bereich
  
Datenschutz
Impressum
 
Ergebnisse

Ergebnisse und Berichte von Rennenwochenenden
Hauptsächlich gibt es hier die Ergebnislisten der von uns veranstalteten Rennen, sowie auch den Rennen, an denen WMC-Mitglieder teilgenommen haben. In der Tabelle wird ersichtlich, um welche Veranstaltung es sich handelte und wann diese war (das ist gleichzeitig der Link zu weiteren Infos des Rennens).

Bahnrekorde : Andreas Gisa VG8 13.947s am 30.06.2012 Euro 40+
Hartmund Rose VG10 scale 15.907s 2.juli 2011 Euro 40+



SM-Lauf(Ettlingen)
11.7.2004
Bericht:
von Karlheinz Will

Zunächst ein Wort vorab:
Diese meine Rennberichte erscheinen auf der Homepage des


"Wiesbadener-Minicar-Club e.V."



Sie sind als Info für die Mitglieder unseres Vereines gedacht. Natürlich freuen wir uns über jeden Besucher unseres Internetauftritts……
…..dennoch bitte ich zu bedenken:
Ich bin nicht der Hofberichterstatter des DMC.e.V. und daher spiegeln die Berichte meine ganz persönliche Auffassung zu gewissen Dingen wider. Deswegen sei es gestattet, dass, obwohl ich mich so fair und neutral wie möglich verhalten möchte, alles Geschriebene mit der "rosaroten Brille" des WMC-Mitglieds und Vater/Sponsor/PitMan von Robert zu bewerten ist.
Das nur insofern, weil mir kürzlich ein Internetbesucher sagte, wir würden "Das Maul ziemlich voll nehmen."
So,- nun nach Ettlingen.

Samstag angereist, - abgesehen von einem Regenschauer, der dann aber schnell wieder abtrocknete, gutes Rennwetter.
Um es vorweg zu nehmen: Ettlingen ist nicht unbedingt Roberts Strecke!
Nicht nur er hatte mit den schnellen Motoren auf der langen Geraden so seine Probleme. Selbst unser Freund Steffen Wilhelm, der ja auf der Ettlinger Bahn zu Hause ist, schaffte es, über den Fangzaun hinaus sein Auto ins Grüne zu schießen. (Ich weiß gar nicht, ob der überhaupt noch mal gefunden wurde??)

Nachdem Robert mindestens 3 Abflüge auf der Geraden fabrizierte, war er total verunsichert und arg in seinem Selbstbewusstsein erschüttert.
Meine Kommentare zu seiner Fahrweise haben diesen Zustand dann eher noch intensiviert.

Unzufrieden sind wir über Nacht in Ettlingen geblieben und bekamen die anhaltenden Regengüsse nur akustisch mit.

Sonntag um 9.°° Uhr ging es pünktlich los.
Die Anlage, wie gehabt, in einwandfreiem Zustand. Selbst die Bauarbeiten an der Erweiterung des Fahrerlagers beeint rächtigten den Ablauf in keiner Weise.

Rennleitung, Ablauf, Organisation, Verpflegung und Zustand der Anlage verdienen ein AAA+++.
Dank dafür !!!
Einzige Empfehlung: Die Streckenposten am Ende der Geraden leben gefährlich. Hier würde ein Schutz kein Nachteil sein.

In der Klasse 1 traten 6, in Klasse 2 20, in Scale 9 und in Breit 8 Fahrer an.
Gefahren wurden jeweils 4 Vorläufe, Halbfinale nur bei der Klasse 2.

Robert machte es ungewollt spannend: Im ersten Vorlauf lief einfach nix… auch hatten wir falsche Reifen gewählt. Zum 2. und 3. Vorlauf sind wir erst gar nicht angetreten, weil das Auto die Aufwärmphase zu den Vorläufen nicht überlebte.
Im 4. Vorlauf hat Robert sich konzentriert und ist eher auf Sicherheit gefahren. Dennoch hat es für Startplatz 3 gereicht.
TQ war Joerg Waeldle aus Ettlingen, 2er Peter Polvere und 4er Mugen Werksfahrer Jirka Hassler.
Über die 2 Halbfinale kamen dann noch: Lutz Draheim, Thomas Purhann, Thomas Lehr , Timo Lehr, Thomas Gerber und Herbert Montag in den Endlauf.

Robert erwischte einen ziemlich schlechten Start und konnte zwar wieder aufholen, aber Joerg Waeldle und auch Peter Polvere waren nicht mehr zu holen.
Eine Minute vor Ende machte Peter Polvere einen kleinen Fehler…. und den wiederum nutzte Robert zum Überholen, … um dann tapfer den 2. Platz zu verteidigen.

Joerg Waeldle fuhr auf seiner Hausbahn ein fehlerfreies Rennen und hat verdient gewonnen. Schade, dass er nicht öfter auf anderen Veranstaltung erscheint. (Wiesbaden wäre z.B. eine solches Rennen !!!!!)
Insgesamt sollte gesagt werden, dass dieser Endlauf äußerst fair und diszipliniert gefahren wurde.

Bei der Klasse 1 waren nach der Qualifikation Patrick Schäfer, Stefan Hanauer und Olli Mack die schnellsten Leute.
Olli nur an Platz 3, weil offensichtlich der Spritbedarf über die 5 Minuten nicht in den Griff zu bekommen ist.
Wenn ich bedenke, dass wir locker 5.30 Min. fahren kön nen, wundert mich unser Mangel an Motorleistung nicht mehr.
Im Rennen selbst gings dann richtig durcheinander, weil Regen einsetzte. Bis 5 Minuten vor dem Start wusste keiner, ob nun in Regen- oder Trockenabstimmung zu fahren sei. Es kam aber noch verrückter, denn es regnete: Und zwar zu viel für Trockenreifen, aber zu wenig für Naß/Trocken… und schon gar nicht für Kiesslings.
Also blieben alle, außer Marc Rometsch, auf Trockenbereifung und zeigten den unter Regenschirmen stehenden Zuschauern atemberaubende Drifts… aber auch so manchen Besuch im Grünen.
Während des 30-Minütigen Endlaufs trocknete die Strecke dann auch wieder ab und es wurde sehr schnell gefahren.
Wie gewohnt siegte mit großem Vorsprung Olli Mack… aber unter "regulären", sprich trockenen Umständen, hätte Stefan Hanauer ihm sicherlich den Sieg nicht so einfach gemacht. Auch Patrick Schäfer mit seinem schnellen JP zeigte als TQ, dass er absolut schnell unterwegs sein kann.
Steffen Wilhelm bel egte einen überraschenden,- aber sehr verdienten 3. Platz.

Bei Scale lieferten sich Alexander Mehl und Reto König ein halbstündiges "Kopf-an-Kopf" Rennen , dass Alexander mit knappen Vorsprung für sicht entscheiden konnte.

Unser Stefan Deisenroth hatte auch schon bessere Tage… und belegte den 6.Platz

Die "breiten" machte SMI unter sich aus. Chef Bertram Kessler siegte mit denkbar knappstem Vorsprung von nur einer Sekunde vor Jan Richter.
Unser "Sonny" Sonnenberg konnte für den 3. Platz einen ,- diesmal schönen – Pokal entgegen nehmen… Stefan Bahr erreicht einen 6. Platz.

Dank an die Organisatoren für eine rund um gelungene Veranstaltung.
Persönlicher Dank von uns an Jürgen Plan für seine Unterstützung mit GP-Reifen .. und an Jirka Hassler,- ohne dessen Dämpferbrücke wir schon früher hätten abreisen müssen.

KHW

P.S. Trotz, dass Robert "nur" 2. wurde, konnte er seinen 1. Platz in der SM-Gesamtwertung vor Tho mas Gerber und Peter Polvere ausbauen.
Es kommt nun darauf an, was er beim Rennen in Wiesbaden am 1.8. 2004 erreicht !!
Leider wird sein "Schmiermaxe" zu diesem Rennen nicht dabei sein… deshalb wird es auch von mir keinen Rennbericht geben.
Bilder:
01.jpg02.jpg03.jpg
04.jpg05.jpg
Ergebnisstabelle:
Download Ergebnisstabellen

Impressum |  Datenschutz


Es waren bisher Besucher auf unserer Seite
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)
hier noch ein paar Keywords für die Suchmaschinen ;) - RC-Car RC Cars Model Modell Modelle Racing Funke Autos Fernbedienung Fernsteuerung Akku Akkupack Slicks HPI Serpent Mugen Tamiya Kyosho Robbe Futaba Graupner Startbox Vector Vektor Veteq 950 835 705 3,5 2,5 2,11 SMP Slide ccm 1:8 1:10 Xray Losi Protoform WMC Wiesbaden Minicar Mainz Kastel Rennbahn Rennstrecke Fahrerstand Zeitnahme Fahrerlager Sport