Startseite
Der Verein
Unsere Bahn
Das Hobby
Bilder und Videos
Ergebnisse
Ausschreibungen
Anfahrt
Termine 2018
Kontakt
Gastfahrer
Links
Partner+Sponsoren
Interner Bereich
  
Datenschutz
Impressum
 
Ergebnisse

Ergebnisse und Berichte von Rennenwochenenden
Hauptsächlich gibt es hier die Ergebnislisten der von uns veranstalteten Rennen, sowie auch den Rennen, an denen WMC-Mitglieder teilgenommen haben. In der Tabelle wird ersichtlich, um welche Veranstaltung es sich handelte und wann diese war (das ist gleichzeitig der Link zu weiteren Infos des Rennens).

Bahnrekorde : Andreas Gisa VG8 13.947s am 30.06.2012 Euro 40+
Hartmund Rose VG10 scale 15.907s 2.juli 2011 Euro 40+



Picco HobbyCup(Herrlisheim/Frankreich)
4.7.2004
Bericht:
von Karlheinz Will

4. Picco-Hobby-Cup in Herrlisheim/Frankreich

Samstag, der 3.Juli 2004, 6.30 Uhr früh.
Ich wache vom Geräusch der gurgelnden Dachrinne vor dem Schlafzimmer auf.
Den Krach macht das Ding nur, wenn es heftigst regnet.
Bei dem Wetter habe ich weder Lust aufzustehen….. .noch nach Herrlisheim zu fahren. Ich höre, dass Robert bereits im Keller ist und mit den Kisten klappert.

Nach 180 km und 2 Stunden lockerer Fahrt kommen wir in Herrlisheim an.
Dank der im Internet hinterlegten Anfahrtbeschreibung vom Wim de Block ist die Strecke leicht zu finden.
Die ersten trainieren bereits… es ist bewölkt… aber trocken.

Die Anlage kannten wir bereits aus dem vergangenen Jahr… und haben uns auf ein Wiedersehen gefreut. Die französischen Freunde können im Elsass alle recht gut Deutsch, was die Angelegenheit doch wesentlich vereinfacht.

All es war in tadellosem Zustand… die Strecke hat einen neuen, Tellerebenen Belag bekommen, nach der 90° Kurve am Ende der Gerade ist eine breite Auslaufzone entstanden… einfach Super.
Sogar die neben dem Club gelegene Kläranlage stank diesmal nur verhalten vor sich hin.

Das Fahren gestaltete sich für die meisten als Problem, weil absolut kein Grip aufkommen wollte und die Autos entweder endlos über die Vorderachse schoben… oder die Vorderachse von der Hinterachse überholt wurde.
In der Mittagspause hatte der Club leider nicht die mir langsam aus dem Halse hängenden Rennwürste bereit, weshalb wir in den nächsten Intermarché fahren: Baguette, Käse, Salami,- nur den Rotwein haben wir uns verkniffen.
Aber zurück zum Auto:
Wir entschlossen uns, die "Geheimwaffe" einzusetzen: Ich hatte in der Woche zuvor für einen absolut bekloppten Preis (Hab´bestellt ohne nach dem Preis zu fragen) 5 Satz eines japanisch lautenden Reifens gekauft.
Vergiss es… ging auch nicht.
Verzweifelt haben wir in der Reifenkiste die Restbestände von Jürgen Plan´s GP Tires gesucht.
….. und die gingen. Noch ein paar Details an der Fahrwerkseinstellung korrigiert… und ab geht die Post.
Zufrieden hat Robert am späten Abend das Auto zerlegt… und ich Druck gemacht, weil ich im Hotel einen Tisch reserviert hatte.
Also… wenn man schon mal im Elsass ist, sollte man auch gut essen. Stefan D. schloss sich uns an, und wir haben einen kurzweiligen Abend bei viel Wein und Spitzenessen genossen. Sogar Robert, sonst Gourmet amerikanischer Schule (Mac D, Burger King und Kentucky) hat es gut geschmeckt.
Im Hotel war riesen Stimmung, denn eine Hochzeit wurde fröhlich gefeiert. Als um 4°° Uhr endlich die Musik verstummte, schlief ich ruhig ein.

Am nächsten Morgen um 8°° Uhr waren wir wieder auf der Bahn.
Das Starterfeld hatte sich leider nicht gefüllt,- obwohl zwischenzeitlich keine Wolke mehr den Himmel trübte. In Scale traten 7 Fahrer, - i n 1:8 nur 9 Fahrer an.
Schade,- für den Picco-Cup, den Veranstalter und das Hobby insgesamt. Durch dieses kleine Starterfeld waren die Vorläufe von Nachgeordneter Bedeutung, da es keine Halbfinale gab.
TQ in Scale war Pierre Laug aus Frankreich… bei 1:8 Robert mit 23 Runden.

Im Endlauf Scale zog vom Start weg Pierre Laug auf und davon, gefolgt von Anke Kessler und Stefan D.
Nachdem sich der Franzose spektakulär und final aus dem Rennen verabschiedete, konnte sich Stanislas Conrad aus Herrlisheim an die Spitze setzen um mit 94 Runden das Rennen zu gewinnen. Zweite wurde Anke Kessler mit 91, gefolgt von Stefan mit 90 Runden. Mit Glück und etwas mehr Konzentration wäre ein 2.Platz für ihn absolut drin gewesen.

1:8 war wenig aufregend. Robert war auf Startplatz 1, setzte sich sofort ab und war nach einer halben Stunde mit 107 Runden Sieger, gefolgt von Rogier de Block aus Holland mit 104 und Thomas Lehr mit 100 Runden.
Roberts engster Verfolger um de n Gesamtsieg, Steffen Wilhelm aus Ettlingen, kam nach Problemen mit 100 Runden auf Platz 4. Europameister (1:10 Breit) und Klasse 1 Fahrer Alain Levy wurde nur 8er.

Es wurde sehr fair,- wie immer im Hobby Cup- gefahren. Lediglich kurz vor Schluss hatte ein Fahrer Robert, nicht mit Absicht, sondern eher aus Verzweiflung, ins Gras geschickt. Robert und sein proletenhafter Vater haben unflätig rumgebrüllt, der Fahrer wurde von der Rennleitung verwarnt (wieso der???) und die Will´s haben sich anschließend bei dem beschimpften RC-Car-Freund entschuldigt.

Fazit: Wieder ein schöner Picco-Cup. Ohne wenn und aber. Was macht sich Serpent denn Gedanken um eine Reduzierung der Kosten der Motoren?? Robert hat mit 107 Runden mit 2 Runden den Bahnrekord von Herrlisheim in der offenen Klasse überboten. Und das mit einem €75,- Motor.
Manchmal ist halt eben weniger….."mehr" !!

Persönliche Anmerkung:
So schön auch Roberts Erfolge sein mögen… es gibt au ch leider immer ein Haar in der Suppe.
Auf Grund des Punktestandes beim Hobbycup ist ein Gesamtsieg nun nicht mehr absolut unmöglich. Dann dürften wir, wie ich glaube verstanden zu haben, an einem Rennen auf Teneriffa teilnehmen. Ein tolles Erlebnis, denn außerhalb der Gruppe Mitte waren wir eigentlich noch nie.
Aber: Der Sieger des Hobbycups darf im nächsten Jahr dann nicht mehr teilnehmen…. und das würden wir sehr, sehr vermissen.
Also soll Robert entscheiden, ob wir nun Schluss machen… um im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Mir wär´s eigentlich schon lieber.
Bei der DMC Meisterschaft kann der Robert, wenn wir weiterfahren, auch den Aufstieg in die Klasse 1 schaffen.
Wollen wir das wirklich??
O.K. David und Goliath haben sich auch geprügelt… aber wer hat denn allen Ernstes von Sven Ottke verlangt, er möge doch mal Lenox Lewis herausfordern??
Aber es ist Roberts Entscheidung… er ist ja schon groß.

KHW
Bilder:
01.jpg02.jpg03.jpg
04.jpg05.jpg06.jpg
07.jpg08.jpg09.jpg
Ergebnisstabelle:
Download Ergebnisstabellen

Impressum |  Datenschutz


Es waren bisher Besucher auf unserer Seite
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)
hier noch ein paar Keywords für die Suchmaschinen ;) - RC-Car RC Cars Model Modell Modelle Racing Funke Autos Fernbedienung Fernsteuerung Akku Akkupack Slicks HPI Serpent Mugen Tamiya Kyosho Robbe Futaba Graupner Startbox Vector Vektor Veteq 950 835 705 3,5 2,5 2,11 SMP Slide ccm 1:8 1:10 Xray Losi Protoform WMC Wiesbaden Minicar Mainz Kastel Rennbahn Rennstrecke Fahrerstand Zeitnahme Fahrerlager Sport